Salbei, der Alleskönner?

30 Oktober 2022

"

 „Warum sollte ein Mensch sterben,  dem Salbei wächst im Garten?“ Dieser überlieferte Spruch verdeutlicht, wie wichtig der Salbei in der Pflanzenheilkunde früher war. Er galt als Lebenselixier schlechthin und war ein hoch verehrtes Kraut, das in der Volksheilkunde seit Jahrhunderten gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt wurde. 

Dazu gehören Beschwerden im Magen- Darm-Trakt, Erkältungen, innerliche und äußerliche Entzündungen. Er wirkt antibakteriell, krampflösend, stärkend und zusammenziehend (günstige Wirkung auf Schleimhäute).

Der mittelalterliche Kräuterkundige Hieronymus Bock sagte vom Salbei: „Under allen stauden ist kaum ein gewechs / vber Salbei / dann es dienet dem Artzet / Koch / Keller / armen vn reichen.“  Salbeiblätter werden frisch oder getrocknet zu Tees aufgegossen oder als Gewürz verwendet. Getrocknete Salbeiblätter sind ein universell einsetzbares Räucherwerk.

Der Echte Salbei (Salvia officinalis) ist eine mediterrane Pflanze und wächst in Mitteleuropa nur in Gärten. Er liebt trockene, steinige und sonnenexponierte Böden. Salbei sammelst du am besten von Mai bis August. Nach 2-3 sonnigen Tagen ist die Konzentration des Aromas am höchsten. Salbei kannst du aber auch noch im Winter sammeln. Einzelne Blätter zum Würzen oder für den Tee kannst du auch in der kalten Jahreszeit ernten, wenn die Blätter noch grün und frei von Flecken sind.



Salbeitee

Salbeitee ist in der Erkältungszeit, bei Völlegefühl und Magen- Darm- Beschwerden ein altes Volksmittel. Etwas ausgekühlten Salbeitee kannst du zum Gurgeln oder als Umschlag verwenden.

Teezubereitung mit getrockneten Salbeiblättern: übergieße 1 TL getrocknete Salbeiblätter mit 250 ml kochendem Wasser. Lass die Blätter 5-7 min. zugedeckt ziehen und seihe danach den Tee ab.

Teezubereitung mit frischen Salbeiblättern: übergieße 2 TL geschnittene Salbeiblätter mit 250 ml kochendem Wasser. Lass den Tee 7-10 min. zugedeckt ziehen und seihe ihn danach ab.

Würzen mit Salbei

Frische oder geschnittene Salbeiblätter sind ein aromatisches Gewürz. Salbei verfeinert Kürbisgerichte, Kartoffelgerichte Käse, Fisch und Fleisch vorzüglich.

Räuchern mit Salbei

Salbei ist ein Er ist ein Universalräucherwerk. Getrockneter Salbei passt für alle Räucheranlässe gut. Salbei ist energetisch stark reinigend, klärend und keimtötend. Sein Aroma beim Räuchern ist: würzig, ätherisch und herb.

Laut einer Studie der Witwatersrand-Universität in Johannesburg ist Salbeirauch im Stande 94% der in der Luft befindlichen Bakterien abzutöten. Mit Salbei räuchert man, wenn man sich selbst oder Räume von störenden Energien befreien möchte. Er schärft den Geist und macht klar. Mehr zum Thema Räuchern mit heimischen Kräutern lernst du in meinem Onlinekurs.


Newsletter abonnieren

Regelmäßig frisches Grün in deinem Postfach?
Hier kannst du dich für meinen Newsletter anmelden!

Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen