Die Kraft der Raunächte nutzen

Das ausklingende Jahr und der Jahreswechsel haben eine wichtige Bedeutung für mich. Automatisch beginne ich, das fast vergangene Jahr zu reflektieren. Wofür bin ich dankbar, welche Dinge sind nicht so gut gelaufen? Ab der Wintersonnenwende (21.12.) keimt neues Licht in der Natur auf. Die Tage werden wieder länger, Pflanzen und Tiere spüren das. Am 25. Dezember starten die Raunächte. Diese besondere Zeit im Jahr kannst du  bewusst zum Reflektieren und zum Ausrichten auf Neues nutzen. Ein schöner Brauch um den Übergang in ein neues Jahr zu feiern.

 

Als Rauhnächte, Rauchnächte oder Unternächte werden zwölf Tage am Jahresende bezeichnet. Häufig zählen die zwölf Weihnachtstage vom 25. Dezember bis zum 6.Jänner dazu. Der Zeitraum kann aber je nach Brauchtum um ein paar Tage variieren. In dieser Zeit des Jahres, steht laut altem Galuben die Tür ins Geisterreich weit offen. Im Alpenraum fuhr die wilde Percht, eine Unterweltgöttin, mit ihrem Gefolge aus Geistern, Gnomen und Kobolden über das Land und trieb umherirrende Seelen ins Jenseits. Weiter nördlich ritt Wotan mit seinen Wölfen auf der Jagd nach Seelen durch die Nacht. Daher war es den Menschen früher besonders wichtig, die Energien in dieser Zeit sauber zu halten - mit täglichen Räucherungen.

 

Zeit um in dich zu gehen

 

Ich nutze diese Tage bewusst für mich. Besinnlichkeit, Reflexion und energetische Reinigung helfen mir dabei. Ich zünde eine Kerze beim Frühstück für mich an und schon werde ich ruhiger. Ich hole meine Räucherschale, entzüde die Kohle, warte bis sie vollständig glüht und lege meine Lieblingskräuter auf. Sobald duftender Rauch aufsteigt bin ich tiefenentspannt. Ich fühle mich geistig klar und in Kontakt mit mir selbst.

 

In diesem Zustand habe ich oft geistesblitze. Entweder wird mir etwas klar, wenn ich vergangene Situationen noch einmal durchgehe. Oder ich habe eine zündende Idee, wenn ich auf meine Wünsche fokusiert bin.

 

Dieses Jahr hatte ich zur Wintersonnenwende auch das Bedürfnis, ein Räucherritual in der Natur zu machen. Um Danke zu sagen für alles, das sie mir gibt und mich spüren lässt.

 

 

Altes verabschieden, dich für Neues öffnen

Das ist die Botschaft der Raunächte. Dafür kannst du jeden Tag der 12 Raunächte einen anderen Monat des vergangenen Jahres revue passieren lassen. Welche besonderen Momente hast du erlebt, welche Herausforderungen hattest du zu bewältigen und was nimmst du dir daraus für das nächste Jahr mit.

 

Tagsüber räucherst du als Vorbereitung mit reinigenden Kräutern wie Salbei, Fichtenharz, Engelwurz oder Wacholderbeeren. Beim Reflekieren nimmst du Kräuter, welche geistige Klarheit und die Intuition fördern. Dazu gehören die Schafgarbe, Beifuß, Lavendel oder die Mistel.

 

Entweder nutzt du diese Zeit nur für dich oder du machst ein Ritual mit der Familie oder mit Freuden daraus. Die Raunächte bieten Raum dafür, über Themen zu sprechen, die sonst eher im Verborgenen bleiben. Wenn du deinen Jahrsewechsel unter Anleitung bewusst erleben möchtest, gefällt dir vielleicht die Veranstaltung weiter unten, die ich mit einer lieben Freundin von mir mache :)

 

Ich wünsche dir viel Klarheit und Harmonie!

1 Tag Auszeit für DICH zum Jahreswechsel. In diesem Seminar möchten wir dir (und auch uns) den Raum geben, zu dir zu kommen, das alte Jahr zu verabschieden, dein Bauchgefühl zu stärken, um mit Leichtigkeit im kommenden Jahr neue Wege zu beschreiten. Jede Seminarphase wird, wie es in den Raunächten traditionell üblich ist, mit Pflanzenräucherungen begleitet.

30.12.2018

Lebens-Wandel zum Jahreswechesl

 

Deine Auszeit! Raunacht-Ritual für einen guten Start ins neue Jahr. Schließe mit Esther und mir Altes ab um Neuem zu begenen. Natürlich mit ganz viel Pflanzenrauch, wie es sich in den Raunächten gehört :)

Ort: 3921 Langschlag (bei Groß Gerungs)

Zeit: 09:30-17:30

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0